Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis

Während des 8. Frankfurter Autorenforums für Kinder- und Jugendtheater im Dezember 1996 wurden der Deutsche Kindertheaterpreis und der Deutschen Jugendtheaterpreis zum ersten Mal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) verliehen. Seitdem sind mit den beiden Staatspreisen für dramatische Kinder- und Jugendliteratur alle zwei Jahre herausragende Stücke für Kinder und Jugendliche und ihre Autorinnen und Autoren ausgezeichnet worden. Mit der Vergabe der Preise werden die Entwicklung der dramatischen Literatur für Kinder und Jugendliche gefördert und Standards für die literarische und dramaturgische Qualität von Stücken des zeitgenössischen Kinder- und Jugendtheaters gesetzt.

Die Konzeption für die Vergabe der Preise hat sich kontinuierlich verändert und ist den Erfordernissen in der Praxis angepasst worden. Nachdem die Preisträger in den ersten Jahrgängen bereits vor der Preisverleihung bekannt waren, werden sie seit dem Jahrgang 2004 aus den drei Nominierten für jede Sparte ausgewählt und erst während der Verleihung bekannt gegeben. Das hat die festliche Veranstaltung spannender gemacht und Gelegenheit gegeben, mit der Nominierung mehr qualitätvolle und preisträchtige Stücke und ihre Autorinnen und Autoren zu würdigen.

Zusätzlich zu der Auszeichnung der Preisträger sind in den ersten Jahrgängen außerdem bis zu sechs Theater mit einer Aufführungsprämie für die Preisträger-Stücke ausgezeichnet worden. Ab 2004 sind diese Prämien dann als Prämien zu einer Aufführung für ein theaterpädagogisches oder ein Konzept zur Stückentwicklung ausgeschrieben worden. Von 2008 bis 2012 sind die Prämien in drei Stipendien zum Deutschen Kindertheaterpreis umgewandelt worden, mit denen die Entstehung neuer und guter Stücke für das Kindertheater gefördert worden ist. Begleitend zur aktuellen Ausschreibung hat das BMFSFJ erstmals einen Stückwettbewerb für Studierende des Szenischen Schreibens ausgeschrieben. Damit sollen Studierende des Szenischen Schreibens ermuntert werden, sich schon während ihrer Hochschulausbildung mit den Chancen und Möglichkeiten des Schreibens für junges Publikum aber auch mit den besonderen Heraus- und Anforderungen an Autorinnen und Autoren des Kinder- und Jugendtheaters vertraut zu machen.

Anhand der vorliegenden Chronik zum Deutschen Kindertheaterpreis und zum Deutschen Jugendtheaterpreis lassen sich diese Entwicklungen der Preise und vor allem die Entwicklungslinien der Dramatik für Kinder und für Jugendliche seit 1996 nachvollziehen. Man kann sich über die bisherigen und die aktuellen Ausschreibungsbedingungen informieren, kann kurze Einschätzungen zu den einzelnen Jahrgängen nachlesen und man erhält einen Überblick über alle bisherigen Preisträger und Nominierten. (gt)

amateurfetishist.com