Kinder- und Jugendtheater in Afrika

Ausgewähltes und Anregendes aus der Sammlung

Zimbabwe High Energy Dance Company © Pangolin Productions

Während der letzten Monate war Afrika ständig in den deutschen Nachrichten – meist als Krisengebiet. Entweder wurde über einen Putsch in diesem oder jenem der über fünfzig Länder berichtet. Oder es wurde über die Angst vor den bisher angekommenen oder noch erwarteten Flüchtlingen diskutiert. Oder es wurde das allgemeine Unbehagen über das Wachstum der afrikanischen Bevölkerung artikuliert. Selten ist über den kulturellen Reichtum der Wiege der Menschheit öffentlich gesprochen worden.
Jetzt laden wir Sie zu einem Blick auf unser Projekt 'Focus on Africa' ein. Die Organisation ASSITEJ existiert seit 1965, aber erst seit dem Ende des 20. Jahrhunderts sind mehr und mehr afrikanische Länder der Organisation beigetreten. Heute sind 13 Länder Mitglied der Weltorganisation. Unser Projekt entfaltet die große Vielfalt und Pluralität der afrikanischen Kulturen und Theaterformen durch Bilder, Dokumente und Videos von über dreißig Theatern aus Ländern mit und ohne ASSITEJ-Mitgliedschaft.

Manuela Ngoi Rymis and Nyasha Mujuru © private

Wir haben, um genau zu sein, 21 von insgesamt 54 afrikanischen Ländern in unserer Sammlung. Darunter sind zehn ASSITEJ-Mitglieder, davon sieben im Web präsentiert, und elf Länder ohne ASSITEJ-Mitgliedschaft, davon sind sechs im Web dokumentiert. 

Dokumente der ASSITEJ-Mitglieder Benin, Kamerun, Kenia, Nigeria, Südafrika, Sambia, Simbabwe erscheinen im Web, Dokumente von Angola, Rwanda und Senegal sind in der Sammlung zu finden; Mali, Swasiland and Togo sind noch nicht in der Sammlung enthalten. Dazu zeigen wir Dokumente aus der DR Kongo, Ägypten, Mauritius, Namibia, Tunesien und Uganda im Web; weitere Dokumente aus Botswana, Madagaskar, Mosambik,Tansania und Zaire sind Teil des Archivs.

Das Projekt wurde von Manuela Ngoi Rymis and Nyasha Mujuru aus Kamerun bzw. Simbabwe, Austauschstudenten aus Frankfurt, unter der An/Leitung von Dr. Jürgen Kirschner, dem wissenschaftlichen Dokumentar des KJTZ in Frankfurt am Main, durchgeführt.

Frankfurt am Main, im Dezember 2017

INSPIRIERENDE INSZENIERUNGEN

Eines der Video-Stills von elf Videos, die aus mehr als dreißig Produktionen ausgewählt worden sind; das Material war für die Auswahl der Gastspiele zum ASSITEJ Weltkongress 2017 in Kapstadt / Südafrika eingesandt worden.

What goes up? © F:THK, Cape Town, South Africa

What goes up?
F:THK, Cape Town, South Africa, 71 minutes
http://www.fthk.co.za/ 

amateurfetishist.com