Themen ABC

ABC Autorenförderung

Eine Rückschau auf das Projekt 'TAtSch-TheaterAutoren treffen Schule' (2009 bis 2015)

Als Teil seines Projektes Autoren – Theater – Schule startete das Kinder- und Jugendtheaterzentrum im Herbst 2009 ein Patenschaftsprogramm zwischen Autor_innen, Schulen und Schüler_innen. Das Projekt 'TAtSch-TheaterAutoren treffen Schule' fand sechs Schuljahre lang, bis 2015, an 30 Schulen im gesamten Bundesgebiet statt. 24 Autor_innen waren eingebunden, ca. 500 Schüler_innen entwickelten unter professioneller Anleitung Texte und Szenen und schufen gemeinsam Material für ihr Schultheater, für das Darstellende Spiel. Auf einer Website wurde regelmäßig über das Projekt berichtet, deren Inhalte, neben einem Projektbericht, nun in der Sammlung des Zentrums zu finden sind. (hf)

Chatroom. Ein virtuelles Treffen von Christian Schönfelder und Oliver Bukowski (Juli 2013)
Rede von Marion Victor im Rahmen des Frankfurter Autorenforums 2013
Notizen von Nina Peters - das Frankfurter Autorenforum 2013 aus der Perspektive einer Beobachterin
Programm des Frankfurter Autorenforums 2013
Autorinnen und Autoren des Frankfurter Autorenforums 2013
Fotos zum Frankfurter Autorenforum 2013 (3,7 MB)
Chronik des Frankfurter Autorenforums (1989 bis 2013)

Vom 5. bis 7. Dezember 2013 fand im Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland ein besonderes Ereignis statt, das 25. Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater. Unter dem Titel Echt gemacht – Wie der Text im Theater entsteht diskutierten 130 Theaterexperten über den vielfältigen Begriff der Autorschaft im Kinder- und Jugendtheater. Auf dieser Jubiläumsveranstaltung wurden erschiedene Modelle vorgestellt. Nachlesen können Sie Diskussionsbeiträge, aber auch Texte, die Einblicke in die Geschichte und Bedeutung des Autorenforums als Teil der Autorenförderung des Kinder- und Jugendtheaterzentrums geben. Nicht zu Unrecht wurde am letzten Tag des Forums die Frage nach der Zukunft der Autorschaft und somit auch die der geeigneten Förderung im Kinder- und Jugendtheater gestellt. (hf)

ABC Performativität

Performative Strategien im Kindertheater
Performative Ästhetik und Theaterpädagogik
Hiergeblieben! - ein Heimspiel
Vernichten Sie heute gratis Ihr Vorurteil!

Performativität – diesem Thema und der Frage nach möglichen Methoden in der Arbeit mit Kindern im Grundschulalter stellten sich verschiedene Modellprojekte anlässlich des 8. Kinder- und Jugendtheatertreffens Augenblick mal! 2005 in Berlin. Die Texte von Gabi dan Droste (Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland), Meike Herminghausen (GRIPS Theater Berlin), J.-Prof. Dr. Ute Pinkert (Universität Oldenburg) und J.-Prof. David Reuter (Hochschule Bildende Künste Braunschweig) dokumentieren den Kontext, in dem die Projekte entstanden, die realisierten Projekte mit Kindern und reflektieren sie in Form von praktischen Arbeitsberichten und auf theoretischer Basis. (gd)

ABC Theater von Anfang an!

Projektbericht
Literaturtipps

Unter dem Titel 'Theater von Anfang an!' begannen 2006 Künstler/-innen, Erzieher/-innen und Wissenschaftler/-innen an vier Standorten der Republik Theaterformen für Kinder und mit Kindern bis fünf Jahre zu erforschen und zu entwickeln. Mit diesem Vorhaben betraten sie Neuland, denn bis dahin gab es in der Bundesrepublik wenige Theaterangebote für die Allerkleinsten. Unter dem Motto 'Zukunft stiften' ging das Projekt mit einem ersten nationalen Festival des Theaters für die Allerkleinsten im November 2008 erfolgreich zu Ende. Der Projektbericht von Gabi dan Droste liefert alle Daten, die Schilderung und das Resümee des Projektes 'Theater von Anfang an! Vernetzung, Modelle, Methoden: Impulse für das Feld frühkindlicher ästhetischer Bildung' sowie Beobachtungen zu den Folgejahren, ihre Literatur-Tipps versammeln Lesenswertes, das auch im Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland zu finden ist. (gd)

Erfahrungsfeld oder Kunstraum?

Vortrag von Martin Bartels. Theater für die Kleinsten - Erfahrungsfeld oder Kunstraum? Vortrag Theater von Anfang an in diesem Spannungsfeld im Rahmen der Baden-Württembergischen Theatertage.

Theater-Laboratorium 'Frühe Kindheit'

Artikel von Rainer Hertwig. Theater so wertvoll wie ein kleines Steak. Anmerkungen zum Theater-Laboratorium Frühe Kindheit, im tjg. theater junge generation, Dresden, die die Debatte über Theater von Anfang an als Kunstform initiieren wollen mit der Behauptung, Theater von Anfang an sei eben keine Kunst.

Clouds are made of White!

Vortrag von Rike Reiniger. Clouds are made of White! Cross-over live-art and puppetry as an approach to post-dramatic children's theatre. Vortrag zum Thema im Rahmen der internationalen Konferenz Puppertry and Post-Dramatic Performance an der University of Connecticut.

first steps Droste
first steps Ahlers/Damberg
first steps Böhnisch
first steps Valente
first steps Florschütz
first steps Kölling
first steps Schneider
first steps Taube

Das erste Symposion des Kinder- und Jugendtheaterzentrums und des HELIOS Theaters zu dieser neuen Theaterform mit dem Titel 'first steps' fand vom 16. bis 18. September 2005 in Hamm statt. Die Dokumentation dieser Veranstaltung umfasst Texte verschiedener Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland zu den aufkommenden und zu diskutierenden elementaren Themen wie die Besonderheit der Einlasssituation, Wahrnehmung als eine dieses Theater im besonderen Maße bestimmende Kategorie wie auch die Kategorie der Einfachheit und die Komplexität des Theaters.

Ein erster Reader zum Thema in Deutschland: Vorwort. Droste, Gabi dan. first Stepps. Ahlers, Katja/Damberg, Matthias:  Matthias. Einlass- und 'Sich-einlassen'.  Böhnisch, Siemke: first steps - Bericht aus Norwegen. Valente, Ségolène:  Laurent Dupont - Die Kunst der Aufführung für junges Publikum. Florschütz, Melanie: Angeborenes Wissen neu entdecken. Kölling, Barbara: Ganz am Anfang - first steps. Schneider, Wolfgang: Die Kategorie der Einfachheit und die Komplexität des Theaters - Kunstpädagogische Anforderungen, neurobiologische Begründungen und kulturpolitische Überlegungen für eine darstellende Kunst von frühester Kindheit an. Taube, Gerd: first steps. Zu ästhetischen Eigenschaften des Theater für die Allerkeinsten - Zusammenfassung der Beobachtungen beim Symposion.

ABC Zeitgenössisches Musiktheater für junges Publikum

Im Jahr 2005 wurde in Mannheim gemeinsam von der Kinder- und Jugendtheatersparte Schnawwl und der Opernsparte des Nationaltheaters Mannheim (NTM) die Junge Oper Mannheim gegründet. Das 'Erste Symposium zum zeitgenössischen Musiktheater für junges Publikum', das im Oktober 2006 in Mannheim in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland (KJTZ) stattfand, fragte: Welches Musiktheater brauchen Kinder? Es brachte eine Bestandaufnahme des Musiktheaters für Kinder und der Musiktheaterpädagogik in Deutschland. In seinem Ergebnis wurde eine AG Musiktheater für Kinder und Jugendliche der ASSITEJ Deutschland e.V. gegründet und es entstand das kulturpolitische Forderungspapier Mannheimer Manifest zum Musiktheater für Kinder, das noch immer brennend aktuell ist.

2012 trafen sich Musiktheaterschaffende in Oldenburg zum zweiten Symposium, um gemeinsam die Frage 'Was macht eine gelungen Musiktheater Inszenierung aus?' zu bearbeiten. Hier kooperierte das Staatstheater Oldenburg wiederum mit dem KJTZ. (ai)

Happy New Ears 2016 Internationaler Kongress - Experimentieren im Musiktheater für junges Publikum

Dokumentation (DE)
Documentation (EN)
Programm (DE)
Programme (EN)
Presse (DE)

Vom 20. bis 22. November 2016 trafen sich 160 nationale und internationale Teilnehmerinnen, darunter praktizierenden und angehenden Künstler aus Komposition, Libretto, Musik, Gesang, Regie, Dramaturgie und Bildender Kunst sowie Kollegen und Studierende aus Lehre, Forschung, Kunstvermittlung und -förderung wiederum in Mannheim zum 'Internationalen Kongress Happy New Ears – Musiktheater für junges Publikum' des KJTZ und zum gleichnamigen Europäischen Festival der Jungen Oper am Nationaltheater Mannheim. Der Kongress widmete sich in Impulsvorträgen, Diskussionen, Aufführungsbesuchen, Inszenierungsgesprächen, fünf Experimentierräumen und Reflexionsrunden aller Teilnehmenden der Frage: Was heißt Experimentieren im zeitgenössischen Musiktheater für ein junges Publikum? Er gab vielfältigen Erfahrungen Raum und ermöglichte experimentelle Zugänge zur Fragestellung was das ist, zeitgenössisches Musiktheater für ein Kinderpublikum und was es sein könnte und mit welchen Themen, Erzählformen und Ästhetiken, in welchen Räumen es gegenwärtig und perspektivisch spielt. Der Kongress machte Herausforderungen und Hindernisse im internationalen Austausch sichtbar und zeigte Perspektiven für die Entwicklung dieses noch jungen künstlerischen Feldes auf. (ai)

Contemporary Music Theater for Young Audiences – The International Congress 'Happy New Ears'

From the 20th to the 22nd of November 2016 160 national and international participants, artist from composition, libretto, music, singing, direction, dramaturgy and theatre pedagogics as well as colleagues and students from apprenticeship, research, theatre education and support met in Mannheim for the international congress Happy New Ears – Contemporary Music Theatre for Young Audiences. The themes and results of the congress are to be read up in the programme of the congress and in the documentation in English language. (ai)

amateurfetishist.com