Chronik

Verleihung des Deutschen Kindertheaterpreises 1998 und des Deutschen Jugendtheaterpreises 1998

Am 4. Dezember 1998 hat die parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Edith Niehuis, stellvertretend für die Bundesministerin Dr. Christine Bergmann, im Kaisersaal des Frankfurter Römers den Deutschen Kindertheaterpreis 1998 und den Deutschen Jugendtheaterpreis 1998 verliehen.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 1998 wurde das Stück 'Die Tochter des Ganovenkönigs' von Ad de Bont (Niederlande), übersetzt von Barbara Buri. Die Aufführungsrechte des Stückes liegen beim Verlag der Autoren, Frankfurt am Main. Das Preisgeld wird zu zwei Dritteln dem Autor und zu einem Drittel der Übersetzerin zuerkannt.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 1998 wurde das Stück 'Das Herz eines Boxers' von Lutz Hübner. Die Aufführungsrechte des Stückes liegen beim Hartmann & Stauffacher Verlag, Berlin.

Die Urkunden sowie das Preisgeld in Höhe von je 15.000 DM empfingen die Preisträger aus den Händen der Staatssekretärin. Edith Niehuis betonte in ihrer Rede die Bedeutung des Kinder- und Jugendtheaters im Kontext kultureller Bildung und ästhetischer Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Zuvor hatte der Kulturdezernent der Stadt Frankfurt, Dr. Hans-Bernhard Nordhoff, die Gäste der Preisverleihung im Namen der Stadt Frankfurt am Main begrüßt. Die Laudatio auf die Preisträger hielt der Berliner Schauspieler und Dramaturg Jörg Mihan.

Neben Vertretern der Frankfurter Kommunalpolitik und der Hessischen Landespolitik kamen im Kaisersaal des Römers Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstler des Kinder- und Jugendtheaters und Verlagsvertreter zusammen, die am 10. Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater teilnahmen.

Laudatio Mihan 1998

Ausschreibung 1998

Jury

Der Jury für den Deutschen Kindertheaterpreis 1998 und den Deutschen Jugendtheaterpreis 1998 gehörten an: Dr. Ursula Krechel, Autorin und Literaturwissenschaftlerin, Frankfurt am Main; Dietrich Kunze, Intendant Theater Junge Generation, Dresden; Franziska Steiof, freie Regisseurin, Kiel; Thomas Stumpp, Bereich Theater und Tanz des Goethe-Instituts, München; Dr. Gerd Taube, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main.

Prämie zur Aufführung der nominierten Stücke

Aufführungsprämien zum Deutschen Jugendtheaterpreis 1998

Mit dem Theater Rampe, Stuttgart wird die Aufführungsprämie einem Theater zuerkannt, das sich unter neuer Intendanz der Förderung junger zeitgenössischer Autoren annimmt und in dessen Spielplan das Theater für junge Zuschauer einen neuen Schwerpunkt bilden wird.
Mit der Zuerkennung der Aufführungsprämie an das Junge Forum am Ulmer Theater werden die Bemühungen unterstützt, an diesem Theater eine Sparte Kinder- und Jugendtheater zu etablieren.
Dem Jungen Theater der Landesbühne Niedersachsen Nord, Wilhelmshaven wird eine Aufführungsprämie zuerkannt, und damit die Bedeutung der langjährigen Kinder- und Jugendtheater-Arbeit an dieser Landesbühne gewürdigt.

Aufführungsprämie zum Deutschen Kindertheaterpreis 1998

Mit der theaterwerkstatt Hannover erhält ein künstlerisch qualifiziertes und talentiertes Freies Theater die Aufführungsprämie, das seit langem hervorragende Inszenierungen für Kinder und Jugendliche produziert und seit einigen Jahren verstärkt die internationale Dimension seiner Arbeit akzentuiert.
Dem Hessischen Landestheater Marburg wird eine Aufführungsprämie zuerkannt, und damit der kontinuierliche Aufbau eines speziellen Angebotes für Kinder und Jugendliche in diesem Landestheater gewürdigt.
Mit der Zuerkennung der Aufführungsprämie an das Duisburger Kinder- und Jugendtheater 'ReibeKuchenTheater' wird deren aktuelle Initiative für deutsch-niederländische Theaterprojekte unterstützt.
Die Aufführungsprämien sind mit jeweils 10.000 DM dotiert.

Zurück zur Chronik
amateurfetishist.com