Chronik

Verleihung des Deutschen Kindertheaterpreises 2008 und des Deutschen Jugendtheaterpreises 2008

Am 4. Dezember 2008 sind im Kaisersaal des Frankfurter Römers der Deutsche Kindertheaterpreis 2008 und der Deutsche Jugendtheaterpreis 2008 verliehen worden.

Den Deutschen Kindertheaterpreis 2008 erhielt Katrin Lange (Deutschland) für ihr Stück 'Unter hohem Himmel: Parzival'. Die Aufführungsrechte liegen beim Verlag Autorenagentur, Berlin. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Den Deutschen Jugendtheaterpreis 2008 erhielten zu gleichen Teilen Daniel Danis (Kanada) für sein Stück 'Kiwi', Deutsch von Gerda Gensberger - die Aufführungsrechte liegen bei der S. Fischer Verlag GmbH, Theater & Medien, Frankfurt am Main - und Tina Müller (Schweiz) für ihr Stück 'Bikini'. Die Aufführungsrechte liegen beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek. Der Preisträger und die Preisträgerin erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 5.000 €.

Hans-Peter Bergner, Referatsleiter im BMFSFJ, überreichte die Auszeichnungen stellvertretend für Bundesjugendministerin Ursula von der Leyen an die Nominierten und die Preisträger und betonte in seiner Rede die Bedeutung der Kinder- und Jugendtheater, die in ihren Vorstellungen Bildungsprozesse anstoßen und Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, die Kunst des Theaters zu genießen und sich mit anderen Weltsichten auseinanderzusetzen. Zuvor hatte Frankfurts Bildungsdezernentin, Bürgermeisterin Jutta Ebeling (DIE GRÜNEN im Römer), die Gäste der Preisverleihung im Namen der Stadt Frankfurt am Main begrüßt und die Leistungen der Kinder- und Jugendtheater in Frankfurt gewürdigt. Dr. Gerd Taube, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und Sprecher der Jury betonte daraufhin, dass die existierende Infrastruktur des Kinder- und Jugendtheaters in Frankfurt mehr Förderung benötigt und wies auf die Notwendigkeit eines gesamtstädtischen Konzepts zur kulturellen Bildung hin.

Neben Vertreterinnen und Vertretern der Frankfurter Kommunalpolitik kamen im Kaisersaal des Römers 150 Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstler des Kinder- und Jugendtheaters und Verlagsvertreter zusammen, die vom 4. bis 6. Dezember 2008 am 20. Frankfurter Autorenforum für Kinder und Jugendtheater teilgenommen haben.

Laudatio Kindertheaterpreis 2008

Laudatio Jugendtheaterpreis 2008

Ausschreibung 2008

Jury

Der Jury für den Deutschen Kindertheaterpreis 2008 und den Deutschen Jugendtheaterpreis 2008 gehörten an: Marion Firlus, Chefdramaturgin des Theaters der Jungen Welt, Leipzig; Hans-Peter Frings, Dramaturg am schauspielfrankfurt, Frankfurt am Main; Prof. Dr. Ute Pinkert, Professorin für Theaterpädagogik an der Universität der Künste, Berlin; Thomas Stumpp, Mitarbeiter im Bereich Theater und Tanz des Goethe-Instituts, München; Dr. Gerd Taube, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main.

Stipendien zum Deutschen Kindertheaterpreis 2008

Weil neue Stücke für das Kindertheater eine neue Qualität brauchen und der Bezug der Stücke auf die aktuelle Realität von Kindern literarisch gestaltet sein muss, hatte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstmals drei Stipendien zum Deutschen Kindertheaterpreis 2008 ausgeschrieben. Die Stipendiatin und die Stipendiaten haben in Kooperation mit einem von ihnen ausgewählten Theater ein neues Stück für Kinder geschrieben und Kinder als Experten für ihre Lebenswirklichkeit am Entstehungsprozess beteiligt. Die Jury für den Deutschen Kindertheaterpreis 2008 und den Deutschen Jugendtheaterpreis 2008 hat drei Stipendien in Höhe von je 3.000 € vergeben:

Erik Schäffler, Hamburg, in Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg für das Projekt 'Wenn ich Rockefeller wär'. Die Jury würdigt mit dem Stipendium die mutige Themenwahl, das gesellschaftspolitische Engagement und die dramaturgische Herausforderung des Projektes. Es gibt wenig Kinderstücke, die sich an solche Themen wagen.
Jörg Menke-Peitzmeyer, Berlin, in Kooperation mit dem Theater Kohlenpott Herne für das Projekt 'Ich bin ein guter Vater'. Die Jury würdigt mit dem Stipendium die Professionalität und Erfahrung des Autors, die Relevanz des Themas und das einleuchtende Konzept der Partizipation von Kindern und Vätern. Der Autor hat wieder einen echten Klassenzimmer-Plot gefunden.
Katharina Schlender, Berlin, in Kooperation mit dem Orphtheater Berlin für das Projekt 'Traum'. Die Jury würdigt mit dem Stipendium das überzeugende Konzept der Partizipation von Kindern ab neun Jahren, den besonderen künstlerischen Zugriff, den die Kooperation mit dem Orphtheater verspricht und das wahrhaftige Interesse der Autorin an den Ausdrucksmitteln und Geschichten der Kinder. Das Konzept lässt einen unkonventionellen Text erwarten.

Die kooperierenden Theater haben die neuen Stücke in Werkstatt-Inszenierungen erprobt, die mit der Veranstaltung 'Boxenstopp Leipzig' während der 16. Werkstatt-Tage der Kinder- und Jugendtheater vom 30. September bis 4. Oktober 2008 am Theater der Jungen Welt in Leipzig präsentiert und diskutiert wurden.

Zurück zur Chronik
amateurfetishist.com