Chronik

Fazit 1996

Der Deutsche Kindertheaterpreis und der Deutsche Jugendtheaterpreis sind 1996 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und zum ersten Mal vergeben worden. Das Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland war mit der Durchführung beauftragt. Die Preise waren mit jeweils 45.000 DM dotiert, je 15.000 DM Preissumme und 30.000 DM für die Aufführungsprämien.

Die Ausschreibung stieß bei Verlagen und Theatern auf große Resonanz. Der Jury lagen insgesamt 150 eingesandte Stücke vor, die von deutschsprachigen Verlagen und Theatern vorgeschlagen worden waren. Davon bewarben sich 82 um den Kindertheaterpreis und 52 um den Jugendtheaterpreis, 16 Einsendungen erfüllten nicht die formalen Kriterien der Ausschreibung. Im Kindertheater hielten sich die auf von Autoren erfundenen Geschichten basierenden Stücke die Waage mit den Texten, die auf der Grundlage von Märchen, Sagen oder Kinderbüchern entstanden sind. Im Jugendtheater dominierten dagegen deutlich die von Autoren oder von Ensembles neu erfundenen Geschichten, auf literarische Vorlagen ist nur in seltenen Fällen zurückgegriffen worden, einige Stücke bezogen sich auf tatsächliche Ereignisse.

Die Jury war beeindruckt von der literarischen Qualität der Texte und die Einsendungen haben einen Eindruck von der Vielfalt der dramatischen Kinder- und Jugendliteratur und der Produktivität der Autorinnen und Autoren gegeben.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com