Preisträger

Oliver Bukowski (Foto: Theaterverlag)

Bukowski, Oliver (Deutschland)
Deutscher Jugendtheaterpreis 1996
für sein Stück Ob so oder so

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin

Jurybegründung

Oliver Bukowskis Stück 'Ob so oder so', das nach eigener Angabe "vor allem für ein jüngeres Publikum geschrieben" wurde, bringt drei Personen zusammen, die in einer Welt der Orientierungslosigkeit zu Liebesbeziehungen finden, ohne sich dabei richtig füreinander erwärmen zu können. Die Geschichte setzt auf Überraschungen, die Sprache auf Witz, die Dramaturgie auf ein hohes Spieltempo. Mit diesen Mitteln gelingt dem Autor ein bewegendes Stück, das ständig mit der Überhöhung von Realitäten arbeitet und sich somit nicht ausschließlich thematisch aufdrängt.

Werkbeschreibung

Den beiden, um die es hier geht, wurde kein Bausparvertrag in die Wiege gelegt. Intelligenz ist dafür ihr Kapital. Die erste Nacht verbringen Mona und Nick in einer Bruchbude und am Morgen danach gibt's zum Frühstück Tictac mit einer alten Schrippe. Aber ihre geistigen Höhenflüge bringen sie schnell in eine Luxuswohnung, nur weiß man nicht genau, ob es wirklich die Wohnung von Nicks Mutter oder die eines Einbruchopfers ist. Erst als die Eigentümerin überraschend auftritt, entwickelt sich ein rasantes Spiel mit vielen Varianten, in dem jeder ein paar Zentimeter über dem Bühnenboden zu schweben scheint.

Kurzbiografie

Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, studierte von 1985 bis 1990 Philosophie an der Berliner Humboldt-Universität, ab 1987 mit sozialpsychologischer Spezialisierung. Schon 1989 entstanden erste Schreibversuche. Von 1990 bis 1991 war er Doktorand der Sozialwissenschaften und arbeitete danach als freischaffender Autor. 1994 wurde er mit dem Gerhart-Hauptmann-Preis ausgezeichnet. Es folgten 1996 der Deutsche Jugendtheaterpreis für 'Ob so oder so', 1998 der Stücke-Förderpreis des Goethe-Instituts im Rahmen der Mülheimer Theatertage für 'Nichts Schöneres', 1999 der Mülheimer Dramatikerpreis für 'Gäste' und 2001 der Lessing-Förderpreis des Freistaates Sachsen. Die Aufführungsrechte für seine Stücke liegen bei der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com