Preisträger

Andri Beyeler (Foto: Theaterverlag)

Beyeler, Andri (Schweiz)
Deutscher Jugendtheaterpreis 2004
für sein Stück The killer in me is the killer in you my love

Theaterstückverlag Brigitte Korn-Wimmer & Franz Wimmer (GbR), München

Jurybegründung

Zwei Mädchen und drei Jungs treffen sich im Schwimmbad. Das Schwimmbad als Ort der Entblößung, des sich Öffnens und der gegenseitigen Annäherung bietet die Möglichkeit zu Kontakten in verschiedenen Konstellationen. Dem Autor gelingt es der Sprachlosigkeit der Jugendlichen Worte zu geben, indem er ein und dieselben Vorgänge aus der unterschiedlichen Perspektive seiner fünf Figuren erzählt. Banale Ereignisse werden dabei in einer artifiziellen und rhythmisierten Sprechweise geschildert, womit sie wichtig werden und damit die Bedeutung bekommen, die sie im Leben der pubertierenden Jugendlichen tatsächlich haben.

Werkbeschreibung

Es ist Sommer. Das Freibad der Ort, wo genau jetzt das Leben stattfindet. Hanna ist fast jeden Tag hier, obwohl sie nicht gern schwimmt. Lieber liegt sie im Bikini bei der Tischtennisplatte herum und beobachtet die Jungs. Besonders Gerber. Lena geht nicht so oft ins Freibad, obwohl sie gerne schwimmt. Aber sie behält immer das T-Shirt an. Gerber posiert auf dem Dreimeterbrett und prahlt mit seiner lässigen Art zu rauchen. Das sollen alle sehen. Besonders Hanna. Und Surbeck schwimmt ausdauernd seine Bahnen, weil er Gerber nicht sagen kann, wie gut ihm Hanna gefällt. Klein-Gerber hat andere Sorgen, er wäre gerne wie die Großen, doch eigentlich findet er Mädchen langweilig. Außer Lena. Denn die ist irgendwie anders. Einen Sommer langen lassen sich Jungs und Mädchen gemeinsam treiben, haben Herzklopfen und rauchen Zigaretten. Kaum wird es kühler sind die Dinge plötzlich anders, alte Flirts langweilig, Freundschaften verschwunden und sie selbst einen Sommer älter.

Kurzbiografie

Andri Beyeler, 1976 in Schaffhausen geboren, begann nach der Matura sein Studium der Theaterwissenschaft. Gleichzeitig arbeitete er als Dramaturg an professionellen und Amateurtheatern der Schweiz. 1998 war er Teilnehmer des 2nd Festival of Young Playwrights Interplay Europe in Berlin. 2000 nahm er an der Dramatikerwerkstatt in Wolfenbüttel teil. 2001 entstand das Stück 'kick & rush'. In der Spielzeit 2002/2003 arbeitete er als Hausautor am Nationaltheater Mannheim und in der Spielzeit 2003/2004 im Rahmen des Projektes 'Dichter ans Theater' am Staatstheater Stuttgart. 2003 entstanden die beiden Stücke 'Wie Ida einen Schatz versteckt und Jakob keinen findet' und 'the killer in me is the killer in you my love'. 2004 war er zu Gast beim Forum Junger Autoren Europas in Wiesbaden und bei den Autoren-Werkstatttagen am Burgtheater in Wien. 2005 erhielt er den Brüder Grimm Preis des Landes Berlins. Die Aufführungsrechte seiner Stücke liegen beim Theaterstück Verlag, München.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com