Preisträger

Danis, Daniel (Kanada)
Deutscher Jugendtheaterpreis 2008
für sein Stück Kiwi
Deutsch von Gerda Gensberger
S. Fischer Verlag GmbH, Theater & Medien, Frankfurt am Main

Jurybegründung

Kiwi, Litchi und die anderen Kinder haben ihr altes Leben "unter einem Scheißhaufen begraben" und sich Obst- und Gemüsenamen gegeben. Aus dem Gefängnis für Waisen geflohen, leben sie miteinander am Rande einer Metropole in einer eigenen Gemeinschaft. In dieser gibt es die gleichen Probleme wie überall auf der Welt, doch die ständige existenzielle Bedrohung ihres Lebens zwingt diese Teenager, über sich hinaus zu wachsen. Daniel Danis lässt seine Protagonisten ohne jede Sentimentalität von einem Leben am anderen Ende der Welt berichten. In der Gegenwärtigkeit und Atemlosigkeit der Erzählung liegt ein Sog, der der Geschichte dieser Namenlosen eine große Kraft verleiht.

Werkbeschreibung

Als die Slums in der unbekannten Stadt dem Olympischen Dorf für die nächsten Spiele weichen sollen und zwangsgeräumt werden, wird ein zwölfjähriges Mädchen von ihren Verwandten zurückgelassen. Ihm bleiben allein die Wollmütze ihrer toten Mutter und der Schlüsselbund ihres toten Vaters. In der Stadt trifft sie auf eine Gruppe von obdachlosen Kindern und Jugendlichen. Sie wird in die 'Familie', wie die Gruppe sich nennt, aufgenommen. Ihr Name ist jetzt Kiwi. Denn alle in der Gruppe tragen die Namen von Obst- oder Gemüsesorten als Symbol für die Abgrenzung von ihrem alten Leben. Kiwis engster Vertrauter ist Litchi, den sie von der Anführerin Mango als Ehemann zugeteilt bekommen hat. Alle aus der Gruppe verbindet eine tiefe Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit und alle träumen von einem neuen, besseren Leben. Ein Leben, das sie gemeinsam in einem Haus mit Hof verbringen wollen. Und für das zum Kauf des Hauses benötigte Geld putzen sie Autos, stehlen sie und prostituieren sich. Dabei befolgen sie eine Regel: Töten ist nicht erlaubt. Als Kiwi und Litchi aber von einem Freier verfolgt werden, bricht Litchie diese Regel und alles wird anders. Er muss gehen und doch gerät die Gruppe immer stärker ins Visier der Geheimpolizei. Heimatlose Jugendbanden machen sich schließlich nicht gut im perfekten Bild der anstehenden Olympischen Spiele. Schließlich eskaliert die Situation. Kiwi ist ein eindrückliches Jugendstück, erzählt, wie andere Stücke des Autors, in poetischen Monologen. Ein Text, der trotz der Ausweglosigkeit der dargestellten Situationen der Hoffnung immer wieder eine Chance lässt.

Kurzbiografie

Daniel Danis wurde 1962 in Rouyn-Noranda, Québec (Kanada) geboren. Der Schauspieler und Regisseur lebt und arbeitet jetzt als Schriftsteller und bildender Künstler in Saguenay, Québec (Kanada). Sein Debüt als Autor hatte er 1993 mit dem Stück 'Celle-là'. Er gilt heute als einer der wichtigsten französischsprachigen Autoren, seine Arbeiten wurden in Frankreich und Kanada mehrfach ausgezeichnet, sie werden in seiner Heimat, Quebec, und außerdem in Schottland, Irland, Frankreich, Belgien, Deutschland und Italien gespielt. Die Stücke von Daniel Danis zeichnen sich durch eine kraftvolle Sprache, lebendige Bildhaftigkeit und eine eigenwillige Erzähltechnik aus. Die Aufführungsrechte seiner Stücke liegen bei der S. Fischer Verlag GmbH, Theater & Medien, Frankfurt am Main.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com