Preisträger

Heleen Verburg (Foto: Privat)

Verburg, Heleen (Niederlande)
Deutscher Kindertheaterpreis 2004
für ihr Stück Katharina Katharina im Gänsespiel (Katharina Katharina in het Ganzenbord)
Deutsch von Susanne George, Übersetzung der Liedtexte von Eva Pieper
Verlag der Autoren, Frankfurt am Main

Jurybegründung

Die neunjährige Katharina ist über die Weigerung ihres Vaters mit ihr das Gänsespiel zu spielen und die Trennung ihrer Eltern so wütend, dass sie trampelnd durch den Fußboden des Zimmers kracht und in der Welt des Gänsespiels landet. Den Stationen und Gesetzen des ältesten europäischen Brettspiels folgend, durchläuft Katharina nun ihr Leben bis zum Tod. Sie ist in diesem 'Spiel' gleichzeitig Akteurin und Betrachterin. Versatzstücke ihrer kindlichen Realität, die Trennung ihrer Eltern und ihr Wunsch, immer Siegerin sein zu wollen, werden verknüpft mit assoziativen Räumen der Phantasiewelt des Gänsespiels. Die Regeln des Spiels bestimmen Rhythmus und Spannung der Handlung. Die Autorin beschreibt auf ungewöhnliche Weise die Komplexität von Leben aus der Sicht eines Kindes für Kinder.

Werkbeschreibung

Katharina möchte mit ihrem Vater das Gänsespiel spielen. Aber der ist müde und überfordert. Seine Frau hat ihn verlassen. Zornig und wütend trampelt Katharina mit den Füßen - ...und steckt plötzlich selbst im Gänsespiel. 63 Felder, zwei Würfel, rücken, aussetzen... - ob sie will oder nicht, Katharina muss mitspielen. Ihr begegnen Mutter Gans und Heinrich, der Hund und sie merkt bald, was es mit dem Gänsespiel auf sich hat: Es ist ein Spiel, bei dem sie ihr ganzes Leben durchläuft! Katharina sieht sich selbst als Teenager, als Verliebte, als Ehrgeizige, als Mutter. Sie führt den Alltag einer Erwachsenen. Sie erlebt dies alles und bleibt doch das Mädchen im Gänsespiel. Ein Kind, das gewinnen will.

Kurzbiografie

Heleen Verburg, 1964 in Amsterdam (Niederlande) geboren, studierte von 1984 bis 1988 an der Akademie voor Kleinkunst in Amsterdam. Zwischen 1987 und 1990 arbeitete sie als Schauspielerin und Autorin in der Theatergruppe Mevrouw Smit. Für die Eröffnung des Artemis Theaters in Den Bosch (Niederlande) schrieb sie 1991 'Pu der Bär' (Winnie the-Pooh), dem viele weitere Arbeiten folgten. 'Katharina, Katharina im Gänsespiel' wurde 2002 in Duisburg mit dem Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis 'Kaas & Kappes' ausgezeichnet. Die Aufführungsrechte für ihre Stücke liegen beim Verlag der Autoren, Frankfurt am Main.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com