Preisträger

Ulrich Hub (Foto: Jürgen Bauer)

Hub, Ulrich (Deutschland)
Deutscher Kindertheaterpreis 2006
für sein Stück An der Arche um Acht

Verlag der Autoren, Frankfurt am Main

Jurybegründung

Zwei Pinguine sollen sich bei Noah auf der Arche melden, drei Pinguine sind aber einer zuviel. Ulrich Hub nimmt sich in seinem Kindertheaterstück auf eine für alle Generationen gleichermaßen zugängliche Weise der Grundfrage an, ob man an etwas glauben kann, was nicht wahrnehmbar ist. In witzigen und hintergründigen Dialogen lässt der Autor die drei Pinguine frech, frei von Ideologie und mit einer naiven Neugier diese Glaubensfragen verhandeln. Ulrich Hubs Stück ist als Komödie für Kinder eine Seltenheit in der dramatischen Literatur.

Werkbeschreibung

Drei Pinguine stehen vor einem Problem. Gott hat genug von den Menschen und Tieren, die sich immer streiten. Deshalb schickt er eine große Sintflut. Aber – wie man weiß – dürfen sich zwei Exemplare jeder Tiergattung auf die Arche retten. So verkündet es eine weiße Taube. An der Arche um acht und wer zu spät kommt ertrinkt. Was tun, denn schließlich sind die Pinguine zu dritt. Soll man einen Pinguin im Regen stehen lassen, um sich selbst einen Platz auf dem Boot zu sichern? Soll man sich Gottes Willen ganz offen widersetzen? Kann man das überhaupt? Oder soll man seelenruhig zusehen, wie ein Freund ertrinkt? Zum Glück kommt ihnen noch rechtzeitig die rettende Idee. In einem Koffer soll der dritte Pinguin ganz einfach an Bord geschmuggelt werden. Ganz einfach? Nicht, wenn die Taube den Auftrag hat, verdächtiges Gepäck genau unter die Lupe zu nehmen. Es kommt zu haarsträubenden Verwicklungen auf der Fahrt. Erst am Ende bemerkt die Taube, dass sie einen entscheidenden Fehler gemacht hat.

Kurzbiografie

Ulrich Hub, 1963 in Tübingen geboren, begann 1985 seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er war als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Theatern engagiert und hat auch Drehbücher geschrieben. 1997 erhielt er den Preis der Frankfurter Autorenstiftung für sein Stück 'Die Beleidigten' und 2000 den Ersten Preis des Niederländisch-Deutschen Autorenpreises für Kinder- und Jugendtheater 'Kaas & Kappes' für sein Kinderstück 'Pinguine können keinen Käsekuchen backen'. Die Aufführungsrechte seiner Stücke liegen beim Verlag der Autoren, Frankfurt am Main.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com