Preisträger

Katrin Lange (Foto: Theaterverlag)

Lange, Katrin (Deutschland)
Deutscher Kindertheaterpreis 2008
für ihr Stück Unter hohem Himmel: Parzival

Verlag Autorenagentur, Berlin

Jurybegründung

Der einstmals hohe Himmel hängt schon lange gefährlich tief, als Parzival mit der Strickjacke der Mutter den heimatlichen Rübenacker verlässt, um nach dem verlorenen Gral zu suchen. Aber die ersehnte Welt hinter den Bergen ist erbarmungslos und schwer zu durchschauen, wenn man keine Fragen stellen darf. So irrt Parzival von Abenteuer zu Abenteuer, versucht sich in der Liebe und im Kampf. Sein Weg vom Kind zum Gralskönig scheint mehr als nur einmal zum Scheitern verurteilt. Seine Reise zum Gral ist auch eine Reise zu sich selbst, bunt und prall wie das Leben, Irrtum eingeschlossen. Kathrin Lange findet für den Gral eine so einfache wie überzeugende Übersetzung: Der Traum von einem friedlichen Miteinander, der so schwer zu realisieren ist. Sie erzählt ein Märchen, einen Mythos, der dennoch von uns spricht, unaufdringlich, zeitlos, aber umso deutlicher. Das tut sie ohne jedes Pathos, in einer heutigen Sprache, bildhaft und voller Witz.

Werkbeschreibung

Wenn man in seinem Leben nur einen Wald, einen Menschen und eine Rübensorte kennt, dann drei Ritter trifft, die eines Königs Sohn suchen, der man selbst ist, man aber nichts davon weiß... Dann ist man nicht nur verwirrt, sondern auch neugierig. Und das Abenteuer kann beginnen. Als tölpelhafter Junge begibt sich Parzival auf eine abenteuerliche Reise und erreicht schließlich als frisch geschlagener Ritter die Burg des Königs und Gralhüters Anfortas. Parzival fehlen allerdings noch ritterliche Herzensgüte und Hilfsbereitschaft und statt dem kranken Anfortas zu helfen, macht er alles falsch und verfehlt damit fast seine Bestimmung, die Kraft des Grals zu neuem Leben zu erwecken und so die dunkle, kriegerische Welt zu heilen. In einem zweiten Anlauf wird Parzival nicht nur ein edler Ritter, sondern auch König der Gralsburg. In humorvoller und sprachlich gelungener Weise setzt sich Katrin Langes Parzival-Bearbeitung kritisch mit der kriegerischen Welt vor 800 Jahren, heute und in 800 Jahren auseinander, ohne dabei den mythischen Kontext verlassen zu müssen.

Kurzbiografie

Katrin Lange wird 1942 in Berlin geboren. Die promovierte Theaterwissenschaftlerin war Dramaturgin in Chemnitz, Dresden und Berlin. Ab 1982 arbeitete sie als freischaffende Autorin und Journalistin. Ihr reichhaltiges literarisches Gesamtwerk enthält auch zahlreiche Stücke, Hörspiele und Drehbücher für Kinder. Ihr Stück 'Vineta. Zweimal hin und zurück' erhielt 1993 den Baden-Württembergischen Jugendtheaterpreis. Die Berliner Uraufführung ihres mehrfach nachgespielten Stücks 'Das Mädchen Kiesel und der Hund' wurde mit einer Einladung zum Vierten Deutschen Kinder- und Jugendtheater-Treffen in Berlin 1997 ausgezeichnet. Ihr Stück 'Ikar – Zu Wasser, zu Lande, in der Luft' war für den Deutschen Kindertheaterpreis 2006 nominiert. Die Aufführungsrechte ihrer Stücke liegen beim Verlag Autorenagentur, Berlin.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com