Preisträger

Rasumowskaja, Ljudmila (Russland)
Lobende Erwähnung zum Deutschen Jugendtheaterpreis 1996
für ihr Stück Nach Hause
aus dem Russischen von Ganna-Maria Braungardt
henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag, Berlin

Jurybegründung

Eine Lobende Erwähnung sprach die Jury der Autorin Ljudmilla Rasumowskaja für ihr Jugendtheaterstück 'Nach Hause' aus. Die russische Erfolgsautorin zeichnet in dem Stück das Bild einer verzweifelten und verlassenen Jugend in ihrem Land. Dieses gelingt ihr mittels einer Handlung voller dokumentarischer Schärfe und durch ausgeformte Charaktere, die nicht ohne Widersprüche bleiben. Das Stück wurde von Ganna-Maria Braungardt übersetzt.

Werkbeschreibung

Sankt Petersburg in der Post-Perestroika-Zeit: Im Keller eines Abbruchhauses hat eine Gruppe obdachloser Jugendlicher Quartier bezogen: die 17jährige Shanna, die ihr Dasein als Prostituierte nicht länger erträgt, die beiden Brüder Zwilling und Foma, aus einem Kinderheim entflohen, die Kriminellen Lumpi und Wichse, die die anderen in Schach halten, und Mike, der endlich einen Pass gekauft hat und wegfahren will. Mitten im Müll und Dreck hängen sie ihren Träumen von Weißbrot, Pelzjacken und marmornen Klobecken nach. Zu ihnen stößt Wenka, ein junger Novize, der das Kloster verlassen hat, um das Leid der Welt kennen zulernen. Er erlebt, wie alle ums Überleben kämpfen, ihre Ängste und ihre Sehnsüchte nach Geborgenheit kaschieren, wie sie sich quälen - und wie sie sich helfen.

Kurzbiografie

Ludmilla Rasumowskaja, 1948 in Riga geboren, absolvierte von 1969 bis 1974 das Leningrader Institut für Theater, Musik und Film, wo sie auch eine Schauspielausbildung erhielt. Ende der siebziger Jahre begann sie mit dem Stückeschreiben. Ihr Stück 'Liebe Jelena Sergejewna' wurde kurz nach der Uraufführung 1982 aus Zensurgründen wieder abgesetzt. Auch andere ihrer Stücke wie z.B. 'Garten ohne Erde' konnten nur unter erheblichen Schwierigkeiten aufgeführt werden. Erst 1987 wurde 'Liebe Jelena Sergejewna' wieder ins Repertoire aufgenommen und sofort zu einem Welterfolg. Bis heute findet es sich in den Spielplänen vieler Theater auch außerhalb Russlands. Die Aufführungsrechte für ihre Stücke liegen beim henschel SCHAUSPIEL Verlag, Berlin.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com