Preisträger

Guy Krneta (Foto: Sebastian Hoppe)

Krneta, Guy (Schweiz)
Lobende Erwähnung zum Deutschen Kindertheaterpreis 1996
für sein Stück Ursel (Ursle)

Verlag der Autoren, Frankfurt am Main

Jurybegründung

Eine Lobende Erwähnung sprach die Jury dem Schweizer Autor Guy Krneta für sein Kindertheaterstück 'Ursel' aus. 'Ursel', ein Stück, das den Kindern auf ungewohnte Art und Weise das Thema Tod näher bringen will, besticht durch die einfache, dichte Sprache, mit der die existentielle Geschichte erzählt wird. Dem Autor gelingt es, dem schweren Thema mit Leichtigkeit und alltäglicher Diktion zu begegnen. Das Stück wurde von Uwe Dethier ins Hochdeutsche übersetzt.

Werkbeschreibung

Ursel ist sechs. Ihr Bruder Urs ist vor ihrer Geburt gestorben. Die Eltern können das nicht verwinden. Alles dreht sich nur um ihn. Urs ist das Maß aller Dinge und Ursel soll sein wie er. Sie soll immer ihr Essen aufessen, ihr Zimmer aufräumen, schnell einschlafen - alles so, wie es Urs immer getan hat. Irgendwann ist das zuviel, denn sie möchte als Ursel geliebt werden und auch einmal im Mittelpunkt stehen. Versteckt hinter dem Schrank träumt sie von ihrer eigenen Beerdigung - mit vielen Blumen, Kerzen und allem drum und dran, und endlich denken alle nur an sie.

Kurzbiografie

Guy Krneta, 1964 in Bern geboren und aufgewachsen, begann 1983 ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft in Wien. Nach einem Jahr kehrte er nach Bern zurück, um mit einem Medizinstudium zu beginnen. Als Autor, Regie- und Dramaturgieassistent gelang ihm 1986 der Einstieg am Stadttheater Bern und Basel sowie am Städtebundtheater Biel-Solothurn. 1989 wurde er Dramaturg und Autor beim Berner Ensemble und war gemeinsam mit Peter Borchardt und Beatrix Bühler Co-Leiter des zeitgenössischen Theaterfestivals auawirleben. Er arbeitete journalistisch für die Kulturzeitschrift 'Zytglogge Zytig' und war Mitglied der Literarischen Kommission der Stadt Bern. 1991 wechselte er als Dramaturg an das Württembergischen Landestheater Esslingen und 1993 an das Staatstheater Braunschweig. Ab 1996 arbeitete er als Co-Leiter des Theaters Tuchlaube Aarau (Schweiz), und als Dramaturg und Autor beim Freien Theater M.A.R.I.A. in Aarau (Schweiz). Seit 2002 ist er freischaffender Autor. Die Aufführungsrechte seiner Stücke liegen beim Verlag der Autoren, Frankfurt am Main.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com