Preisträger

Lilly Axster (Foto: Helga Hofbauer)

Axster, Lilly (Österreich)
Nominiert für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2002
für ihr Stück Verhüten & Verfärben

Verlag der Autoren, Frankfurt am Main

Jurybegründung

Ein ungewöhnlich kunstvoller Zugriff auf ein Thema, das uns üblicherweise nur in so genannten Problem- und Aufklärungsstücken begegnet. Die Autorin vertritt konsequent die Perspektive des ungewollt schwangeren Mädchens und lässt den Zuschauer teilhaben an der emotionalen Achterbahnfahrt des Mädchens in dieser Krisensituation. Durch seine fragmentarische Form bietet der Text viel Raum für inszenatorische Fantasie.

Werkbeschreibung

Antonia geht noch zur Schule. Antonia will Sängerin werden. Antonia ist schwanger. Tausend Gedanken und Gefühle toben in ihr herum. Sie spielt alle (Un)möglichkeiten ihrer neuen Situation durch und kommt zu überraschenden Ergebnissen.

Kurzbiografie

Lilly Axster, 1963 in Düsseldorf geboren, arbeitete nach dem Studium der Theaterwissenschaft und Philosophie in München und Wien an verschiedenen Theatern. Von 1990 bis 1996 war sie Regisseurin und Hausautorin am Theater der Jugend in Wien. 1995 übernahm sie gemeinsam mit Corinne Eckenstein die Leitung des Theater Foxfire in Wien. Sie erhielt mehrere Preise für ihre Stücke. Das für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2002 nominierte 'Verhüten und Verfärben' wurde 2001 mit dem Preis des Deutsch-Niederländischen Autorenwettbewerbs für Kinder- und Jugendtheater 'Kaas & Kappes' ausgezeichnet. Die Aufführungsrechte für ihre Stücke liegen beim Verlag der Autoren, Frankfurt am Main.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com