Preisträger

Carsten Brandau (Foto: Stefan Malzkorn)

Brandau, Carsten (Deutschland)
Nominiert für den Deutschen Kindertheaterpreis 2014
für sein Stück Dreier steht Kopf

drei-masken-verlag, München

Jurybegründung

Die Figuren heißen Einer, Zweier und Dreier. Der arithmetischen Reihe der Zahlen folgend, muss Einer immer der Erste sein und Zweier immer der Zweite. Ordnung muss sein. Als Dreier dazu kommt, will er dazugehören. Doch in einer auf der natürlichen Reihenfolge der Zahlen beruhenden Weltordnung ist für Dreier kein Platz. Deshalb stellt er die Ordnung in Frage. Und als alle drei die natürliche Reihenfolge hintergehen, steht die Welt auf dem Kopf.

Es geht um Dazugehören, Bestimmendürfen und Ausgrenzen. Die numerische Reihenfolge bestimmt die soziale Rangfolge. Brandaus Figuren befragen solche scheinbar unumstößlichen Regeln der Ordnung. Mit präzise rhythmisierter Sprache, rhetorischen Eigenarten und dadaistisch anmutender Absurdität gibt der Autor seinen abstrakten Figuren ihr unverwechselbares Profil. Carsten Brandaus Stück für Kinder ab 4 Jahren ist ein philosophischer Diskurs über die Fragwürdigkeit ewiger Regeln.

Werkbeschreibung

Die Welt ist in Ordnung: Einer ist natürlich immer der Erste und Zweier zwangsläufig immer der Zweite. Als allerdings Dreier in diese Ordnung hinein platzt, droht die Welt zu kippen. Denn Dreier will sich nicht damit abfinden, als ewiger Dritter nie mitspielen zu dürfen. Also pfeift er auf die Reihenfolge der Zahlen. Er pfeift auf die Ordnung der Welt und konfrontiert Einer und Zweier mit einer Frage, die die beiden bei all ihrer Ordnungsliebe völlig aus den Augen verloren haben. Ausgehend von der Lebenswirklichkeit von Vorschulkindern erzählt 'Dreier steht Kopf' ein Stück über die Ordnung der Welt, die mit Sprache und spielerischer Phantasie immer wieder mutig auf den Kopf gestellt werden kann und muss.

Kurzbiografie

Carsten Brandau wurde 1970 in Hamburg geboren. In Trier, London und Heidelberg studierte er Germanistik, Geschichte und Philosophie. Danach arbeitete er als Regieassistent im Schauspieltheater, seit 2000 auch mit eigenen Regiearbeiten. 2012 initiierte er in Hamburg die partizipatorische Stadtteilperformance 'Altona macht auf! Sehnsuchtsfenster & Balkontheater', die er seitdem zusammen mit Tania Lauenburg leitet und die 2013 u.a. mit dem Hamburger Stadtteilpreis" ausgezeichnet wurde. Für seine dramatischen Arbeiten für Kinder erhielt er zahlreiche Auszeichnungen u.a. für 'Dreier steht Kopf' das Stipendium zum Deutschen Kindertheaterpreis 2012 und den Mülheimer KinderStücke Preis 2015. Carsten Brandau lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Zurück zur Übersicht
amateurfetishist.com