Augenblick mal! 1993

Dienstag, 27. April 1993 | Tacheles

Jugendtheater für Hamburg auf Kampnagel
Abwege - ganz normal nach rechts?
Dreiteiliger Theaterabend
von Sonja Voß-Scharfenberg, Peter Sichrovsky, Trevor Griffith
Rechte bei der Autorin, Kiepenheuer Bühnenverlag, Berlin und LITAG-Verlag, Bremen
ab 15 Jahren | 90 Minuten

Regie: Jürgen Zielinski
Bühne: Stefan Ahrens
Kostüme: Jutta Imelda Kanneberger
Dramaturgie: Regina Weidele
Darsteller*innen: Ursula Berlinghof (Stefanie), Nisma Cherrat, Ruth Rompf (Viola), Frank Brückner (Finn), Hans Gröning (Napper), Reinhard Krökel (Der Mann), Stefan Mehren (Swells), Erik Schäffler (Landry)
Komposition und Einstudierung: Christiane Zanger, Rainer Jörissen, Wolfgang von Henko

Inhalt:

Teil eins 'Schickelkind' – ein frischgebackener, ostdeutscher Skin am Grab seiner Mutter. Teil zwei 'Stefanie' – die 19jährige möchte "unter Siegern leben". Teil drei 'Skins' – 1981 in einer Lagerhalle in Manchester übt eine Skin-Band und hofft auf einen Auftritt. Überraschend bietet sich die Möglichkeit, bei einem großen Konzert mitzuspielen. Die Sache hat allerdings einen Haken: Es handelt sich um eine Propaganda-Veranstaltung der extremen Rechten. Die knallharte und kompromißlose Auseinandersetzung darüber, ob es möglich ist, sich aus den politischen Konflikten herauszuhalten oder nicht, droht die Gruppe zu spalten. Draußen, vor dem Probenraum: Rassenkrawalle, wie sie im Sommer 1981 in fast allen englischen Großstädten ausbrachen. Eine englische Skinband, ein ostdeutscher Skin und ein ganz normales junges Mädchen mit gefährlichen Ansichten – was sind ihre Gemeinsamkeiten, ihre Vorbilder und Lebenspläne? Ein Theaterabend der keine Lösungen anbietet, aber viele Frage aufwirft.

Text des Theaters

'Abwege - ganz normal nach rechts?' wurde anstelle der nominierten Inszenierung 'Die Speckpferde' gezeigt, deren Wiederaufnahme für das Kinder- und Jugendtheatertreffen nicht möglich war. Daher existiert für 'Abwege' kein Votum.

Zurück zum Jahrgang

amateurfetishist.com